Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?
Kanzleimarketing

Tipps für Arbeitnehmer

STEUERN: Steuerfreies Jobticket

Ein Jobticket ist ein ermäßigtes Jahresticket für die öffentlichen Verkehrsmittel – zur Verfügung gestellt vom Arbeitgeber. Der Arbeitgeber zahlt dafür jedes Monat pro Mitarbeiter eine bestimmte Summe an den Betreiber des öffentlichen Verkehrsmittels. Der Arbeitnehmer muss ab 2011 (sofern er Bezieher der Pendlerpauschale ist) die vom Arbeitgeber überlassende Jahreskarte für den öffentlichen Verkehr nicht mehr als Sachbezug versteuern. Bisher fiel unter den Begriff steuerfreies Jobticket nur die Beförderung der aktiven Dienstnehmer von der Wohnung zur Arbeitsstätte im Rahmen des Werkverkehrs. Als begünstigter Werkverkehr galt, wenn der Arbeitgeber die Arbeitnehmer in der Art eines Massenverkehrsmittels befördern ließ.

Pendlerpauschale als Voraussetzung

Nun hat sich die Situation für Arbeitnehmer, die gerne das Jobticket in Anspruch nehmen, verbessert: Wer die Voraussetzungen für den Bezug der Pendlerpauschale erfüllt, der profitiert von dieser steuerfreien Leistung – sofern der Arbeitgeber das Jobticket anbietet. Unter Jobticket fällt nun auch die Beförderung von der Wohnung zur Arbeitsstätte mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ihr Vorteil: Sie als Arbeitnehmer müssen dieses Jobticket dann nicht mehr als Sachbezug versteuern.

Stand: Februar 2011

Bild: Dariusz Kopestynski - Fotolia.com

Höllermeier · Schaller & Partner
Steuerberatung Salzburg GmbH

Karl-Emminger-Straße 23
5020 Salzburg
Österreich Tel. +43 (662) 62 44 94-0
Fax +43 (662) 62 44 94-4 E-Mail

Höllermeier · Schaller & Partner
Steuerberatung Hallein GmbH

Fürstenstraße 5
5400 Hallein
Österreich Tel. +43 (6245) 706 70-0
Fax +43 (6245) 706 70-33 E-Mail

Wir sind Mitglied der
IPG
zum Seitenanfang
Datenschutz

Guten Tag,

das Coronavirus hat die heimische Wirtschaft erreicht und wird in nächster Zeit zu einigen Änderungen im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben führen. Wir nehmen die Verantwortung in der sich aktuell schnell verändernden Lage sehr ernst. Im Anhang finden Sie einige wichtige Informationen und Anlaufstellen zur wirtschaftlichen Bewältigung der Krise.

Um Sie in dieser schwierigen Zeit bestmöglich zu unterstützen, gleichzeitig aber auch Ihre und unsere Gesundheit zu schützen, haben wir zwar geöffnet, dies jedoch eingeschränkt.

Das bedeutet für Sie als unseren Kunden:
Alle persönlichen Besprechungen finden aktuell nicht statt. Es gibt aber die Möglichkeit telefonische Besprechungen abzuhalten, optional mit Bildschirmübertragung (Online-Meeting).

Ab Montag 23.03.2020 ändern sich die Öffnungszeiten der Büros zur Abgabe von Unterlagen und die generelle telefonische Erreichbarkeit:
Montag bis Donnerstag 09:00 – 15:00 Uhr
Freitag 09:00 – 12:00 Uhr
Außerhalb dieser Öffnungszeiten sind wir natürlich auch per E-Mail erreichbar.

Wir wünschen Ihnen in diesen herausfordernden Zeiten alles Gute und vor allem, dass Sie gesund bleiben!

Ihr Team von Höllermeier Schaller & Partner

OK